Skip to content

Projektschritte

Der Einsatz neuer Anwendungen und Lösungen verändert die Kommunikationsstrukturen- und Prozesse im Bereich der Fachbereiche/Abteilungen und Anwendergruppen. Aktuelle Lösungen in der interaktiven Zusammenarbeit bieten viele neue Herangehensweisen und Möglichkeiten, bedürfen jedoch auch eines sehr sorgfältigen Umgangs mit den Anwendern.

Um die Einführung einer neuen Lösung optimal zu gestalten und so einen möglichst großen Mehrwert zu erzielen ist es erforderlich, die Fachbereiche/Abteilungen und Anwendergruppen bereits sehr früh in ein solches Projekt mit einzubinden. Ziele des User Akzeptanzmanagement sind unter anderem:

  • Die heutigen Kommunikationsstrukturen und –Prozesse zu verstehen
  • Verbesserungsvorschläge und Kritik der Anwender bezüglich der aktuellen Lösungen zu erfragen
  • Gemeinsam mit den Anwendern einen möglichen Mehrwert durch neue Tools und Ansätze für das spezifische Arbeitsumfeld zu erarbeiten
  • Die Anwender und Fachbereiche aktiv einzubinden und Teil des weiteren Projektes werden zu lassen

 

Auf dieser Basis kann ein detailliertes Anforderungsprofil seitens der Anwender in das Projekt mit einfließen. Zudem können kritische Punkte, beispielsweise sehr skeptische Anwendergruppen, bereits im Vorfeld erkannt werden und mögliche Maßnahmen ausgearbeitet werden.