Skip to content

Unified Communications – Den Nebel für die Anwender lichten

NebelModerne Kommunikationslösungen bieten Unternehmen und Anwendern viele neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Ein wesentlicher Schlüssel, um diesen Mehrwert für Ihr Unternehmen nutzbar zu machen, liegt im Verständnis der Arbeitsweisen und Kommunikations-Prozesse bei den Anwendergruppen und Fachabteilungen. Nur mit diesem Wissen ist es möglich, die zukünftigen Arbeitsplätze der Mitarbeiter so zu gestalten, dass die neue UC-Lösung einen wirklichen Nutzen bringt.

Zwei Beispiele sollen dies verdeutlichen:

  • Die Assistentin eines Managers arbeitet größten Teils von Ihrem Schreibtisch aus, ist nur innerhalb der Abteilung mobil, beispielsweise in Besprechungsräumen, und hat teilweise sehr viele Anrufe in kurzer Zeit zu beantworten und zu vermitteln. Für Sie (oder Ihn) liegt der Fokus bezüglich einer neuen UC-Lösung auf einfacher Bedienbarkeit und hoher Zuverlässigkeit.
  • Der Vertriebsmitarbeiter im Außendienst ist die meiste Zeit bei Kunden unterwegs und nur selten an einem Arbeitsplatz im Unternehmen. Meist arbeitet er nach den Terminen noch von zu Hause aus. Für Sie (oder Ihn) liegt der Fokus auf Mobilität und einen Zugriff auf die Lösung, der vom Ort und Endgerät unabhängig ist; diese sollte beispielsweise sowohl auf dem Laptop als auch auf dem Smartphone verfügbar sein.

Weiter Anwendergruppen, wie beispielsweise Entwickler, Kaufleute, Personalberater, Betriebsräte haben wieder andere Schwerpunkte in der Kommunikation.

Ihre zukünftige Unified Communications Lösung muss diese Vielfalt berücksichtigen. Dem vorausgehen muss jedoch eine Analyse der Anforderungen der einzelnen Anwendergruppen und Fachbereiche.

Wenn überhaupt wird versucht, die Anforderungen der Anwender durch Umfragen oder Anfragen per E-Mail zu berücksichtigen. Auf diesem Weg kann der Status quo einigermaßen erfasst werden. Da den Anwendern meist aber nicht bewusst ist, welche Möglichkeiten aktuelle Kommunikationslösungen bieten, bleiben die wesentlichen, möglichen Vorteile meist im Nebel. Ohne den Mitarbeitern aufzuzeigen, welche Vielfalt in diesem Umfeld heute möglich ist, kann der Mehrwert für die Fachbereiche nicht erkannt werden. Dieser letzte Schritt ist aus  meiner Erfahrung bei vielen Kunden der entscheidende, um in den Unternehmen neue Wege in der Zusammenarbeit einzuschlagen.

Gerne unterstütze ich Sie in Ihrem Unified Communications-Projekt im Rahmen einer Anforderungsanalyse darin, ihre Anwendergruppen und Fachbereiche mit einzubinden und auf diesem Weg Kommunikation in Ihrem Unternehmen wirklich intelligenter zu gestalten.